Aufrufe
vor 10 Monaten

Der Herr der Schlüssel_Mai_2017

  • Text
  • Airberlin
  • Oneworld
  • Berlin
  • Topbonus
  • Crea
  • Mobile
  • Montauk
  • Airlines
  • Dorf
  • Stockholm

www.patrick-treutlein.de

SCHLÜSSELWÄRTER / ROM 41 Pünktlich um 5.30 Uhr ist Gianni Crea bei der Arbeit. Noch bevor es hell wird, steigt der 45-Jährige eine Treppe hinab zu einem kleinen, düsteren Bunker unter den Galerien des Vatikan. Dort werden die 2797 Schlüssel zu Ausstellungsräumen, Warenhäusern, Lagerräumen, Fenstern, Toren und Schränken des Museums aufbewahrt. Crea wählt die mehreren hundert Schlüssel aus, die er heute braucht, und steigt die Treppe wieder hinauf. Die Tür zur Pio Clementino Skulpturensammlung ist die erste, die er heute aufschließt. Als leitender Schlüsselwart, oder „clavigero“, ist Crea Herr über sämtliche Schlüssel zu den Museen des Vatikans mit ihren 200 000 Gemälden, Skulpturen, Antiquitäten und Fresken. Über sechs Millionen Besucher strömen jedes Jahr durch ihre verzweigten Gänge. Zusammen mit seinen zehn Angestellten öffnet Crea jeden Morgen die 300 Räume des Museums und schließt sie abends wieder ab. Nichts regt sich, als sich Crea in seinem eleganten Anzug durch die stockdunklen und GIANNI CREA BEGINS HIS working day at 5.30am. In the pre-dawn darkness, the 45-yearold enters the tiny bunker beneath the Vatican Museums that holds 2797 keys. There are keys to the doors of the public galleries, keys to warehouses, storage units, windows, gates and even cupboards. He selects the few hundred keys he needs today and climbs back up a shadowy staircase to unlock the doors to the museum’s collection of classical sculpture. As the chief key keeper, or clavigero, Crea holds the keys to the Vatican Museums, which house a collection of 200,000 paintings, sculptures, furnishings and frescoes. They are among the world’s largest and richest art museums and more than six million visitors flow through their maze of corridors every year. Crea heads a team of 10 key keepers who open and close 300 rooms in the museums morning and night. There’s no sign of life as the besuited Crea makes his way down spooky pitch-black corridors. “I was never afraid of the dark, but when I first started I was a little awed by the artworks and the scale of the palace,” says Crea, who’s spent nearly 20 years working here. The museum’s galleries stretch over a length of seven kilometres and are replete with art treasures – not to mention a further 50,000 artworks in storage. He selects key 401, a large iron number dating back to 1770, and pushes open the heavy wooden doors of the Sala Rotonda, a circular room with etwas gruseligen Korridore bewegt. „Ich hatte > > Creas Schlüsselbund (links) begleitet ihn durch die Gallerien (rechts) Several hundred of Crea’s enormous set of keys (above, left) come with him on his rounds

airberlin Publikationen

November 2015 airberlin magazin - Halb Haiti folgte meinem Vater nach Miami
Oktober 2015 airberlin magazin - Mal kurz zum Mond
September 2015 airberlin magazin - Ich bin ein Berliner
August 2015 airberlin magazin - Elyas M’Barek
Mai 2015 - airberlin magazin Cosma Shiva Hagen
April 2015 - airberlin magazin - Vielfältiges Curaçao

airberlin Newsletter

Melden Sie sich jetzt für den kostenlosen airberlin Newsletter an und erhalten Sie aktuelle Angebote und Informationen direkt per E-Mail.

Jetzt anmelden und bis zu 20 € sparen

Ansprechpartner

Verlag & Anzeigenmarketing:
Ink
Blackburn House,
Blackburn Road,
NW6 1RZ London
UK

Anzeigenleitung:
Viktoria Hof
+44 [0] 20 76 25 0759
viktoria.hof@ink-global.com
 

Redaktion:
airberlin-redaktion@ink-global.com

airberlin stellt sich vor


Als Deutschlands zweitgrößte Airline ist airberlin weltweit unterwegs und bietet ihren Fluggästen ein dichtes Streckennetz, ein erstklassiges Produkt und eine der jüngsten Flotten Europas.