Aufrufe
vor 4 Monaten

Guter Riecher_Juni_2017

  • Text
  • Flights
  • Airline
  • Airways
  • Etihad
  • Oneworld
  • Topbonus
  • Berlin
  • Airberlin

Kindermuseum

Kindermuseum Duisburg

DIE VISION / CYBORGS 111 VISIONÄR NR. 2 / VISIONARY NO. 2 Stefan Lorenz Sorgner Transhumanistischer Philosoph Transhumanism researcher OB KAMERAS IN den Augen oder Antennen auf dem Kopf, Menschen implantieren sich technische Objekte, um andere Erfahrungsebenen zu erreichen. Doch was steckt hinter dem Optimierungswunsch? Professor Stefan Lorenz Sorgner ist führender Post- und Transhumanismusforscher, leitet das Beyond Humanism Network und lehrt an der John-Cabot-Universität in Rom. Jüngst ist sein Buch Transhumanismus: „Die gefährlichste Idee der Welt“!? erschienen. Der Titel trügt, Sorgner ist Verfechter des sogenannten Body Enhancement. „Die Verschmelzung von Technik und Mensch hat ja bereits stattgefunden. Menschen benutzen Herzschrittmacher, Hirnschrittmacher werden in der Therapie bei Parkinsonkranken eingesetzt. Aber auch Impfungen sind Body Enhancement; man stattet den Körper mit einer Eigenschaft aus, die er vorher nicht hatte“, sagt der Philosoph. Es ist bereits gängige Praxis, den Körper zu optimieren. Wieso sollten wir also das Leben nicht weiter verbessern?“ Das Recht auf morphologische Freiheit ist für Sorgner ein Menschenrecht. Jeder sollte, am besten staatlich oder durch das Gesundheitssystem gestützt, durch Technologie für eine bessere Lebensqualität sorgen dürfen, auch um nicht zuletzt eine höhere Lebenserwartung anzustreben. Implantierte Computerchips, Antennen und Kameras mögen das Leben verbessern, als Nebenprodukt entstehen dabei aber auch digitale Daten. Diese vor dem Zugriff Unbefugter zu schützen, sieht Sorgner als eine große Herausforderung der Cyborg- Gesellschaft der Zukunft. „Wir befinden uns in einem Internet- „Impfungen sind auch nichts anderes als Body Enhancement“ “Vaccinations are also a kind of body enhancement” Panoptikum und realisieren langsam, wie wir dadurch zu einem gläsernen Menschen werden, der seine Daten überall preisgibt“, sagt Sorgner und plädiert deshalb für einen anti-utopischen Transhumanismus, der verantwortungsvoll mit technischen Errungenschaften umgeht. „Systeme können gehackt werden. Das ist jedoch nicht das Problem der Technik, sondern der Gesellschaft. Wir müssen uns deshalb unbedingt dafür einsetzen, Demokratie und Freiheit zu schützen.“ FROM CAMERAS IN the eye to antennae on the head, implants allow people to reach new levels of experience, with the merging of brain and computer just down the road. But what drives man’s desire for optimisation? Professor Stefan Lorenz Sorgner, a philosopher at John Cabot University in Rome, recently published Transhumanismus: „Die gefährlichste Idee der Welt“!? (“Transhumanism: ‘The Most Dangerous Idea in the World’!?”). Sorgner is a fervent supporter of body enhancement. “The fusion of technology and man has already happened,” he says. “People use heart pacemakers, and brain pacemakers are used during therapy for Parkinson’s disease. Even vaccinations are a kind of body enhancement. It’s already standard practice to optimise the body. So why shouldn’t we further improve our lives?” For Sorgner, morphologic freedom is a basic human right. He thinks each individual should have access to a better quality of life via technology, not least in pursuit of increased life expectancy, and preferably funded by the state or the state healthcare system. Implanted computer chips, antennae and cameras may improve our lives but they also generate digital data as a by-product. According to Sorgner, one of the biggest challenges facing the cyborg society of the future will be to prevent that data from falling into the wrong hands. “We’re slowly realising that we’re disclosing our data everywhere,” he says. That’s why he advocates an anti-utopian transhumanism that deals with technological advancements responsibly. “Systems can be hacked and used against citizens. We need to strive to protect democracy and freedom.”

airberlin Publikationen

November 2015 airberlin magazin - Halb Haiti folgte meinem Vater nach Miami
Oktober 2015 airberlin magazin - Mal kurz zum Mond
September 2015 airberlin magazin - Ich bin ein Berliner
August 2015 airberlin magazin - Elyas M’Barek
Mai 2015 - airberlin magazin Cosma Shiva Hagen
April 2015 - airberlin magazin - Vielfältiges Curaçao

airberlin Newsletter

Melden Sie sich jetzt für den kostenlosen airberlin Newsletter an und erhalten Sie aktuelle Angebote und Informationen direkt per E-Mail.

Jetzt anmelden und bis zu 20 € sparen

Ansprechpartner

Verlag & Anzeigenmarketing:
Ink
Blackburn House,
Blackburn Road,
NW6 1RZ London
UK

Anzeigenleitung:
Viktoria Hof
+44 [0] 20 76 25 0759
viktoria.hof@ink-global.com
 

Redaktion:
airberlin-redaktion@ink-global.com

airberlin stellt sich vor


Als Deutschlands zweitgrößte Airline ist airberlin weltweit unterwegs und bietet ihren Fluggästen ein dichtes Streckennetz, ein erstklassiges Produkt und eine der jüngsten Flotten Europas.