Aufrufe
vor 1 Jahr

Januar 2016 airberlin magazin - Natürlich grün

  • Text
  • Airberlin
  • Larimar
  • Topbonus
  • Hierro
  • Oneworld
  • Airlines
  • Berlin
  • Flights
  • Gates
  • Terminal

42 KANAREN / EL HIERRO

42 KANAREN / EL HIERRO „Auf einer so kleinen Insel muss man einfallsreich sein“ “You are forced to be resourceful on such a small island”

43 Wenn die beiden Schwierigkeiten mit der Schädlingsbekämpfung haben, die ohne die harschen Chemikalien aus der konventionellen Landwirtschaft manchmal eine Herausforderung darstellt, können sie sich unweit von ihrem Grundstück auf der experimentellen Farm der Cabildo informieren. Von hier stammt zum Beispiel eine Technik, mit der Schädlinge von Bananenpflanzen mit Hochwasserdruck einfach weggespült werden – inzwischen wurde das Verfahren erfolgreich nach La Palma exportiert. Die schiere Dichte der cleveren Projekte lässt El Hierro wie ein 30 mal 16 Kilometer großes Experimentierfeld wirken: solarbetriebene Straßenlampen; Würmer, die fast jeden Abfall zu Biokompost verwerten; Müllcontainer, die schon bald per Insel-WLAN an die Zentrale melden sollen, wann sie voll und damit bereit sind, abgeholt zu werden. Aus dem Frittier-Öl der Restaurants entsteht seit zwei Jahren in einer neuen Anlage Bio-Diesel. Damit werden sechs Nutzfahrzeuge der Gemeinde betrieben, die nun weniger CO ² ausstoßen, als die mit Sprit betankten. „Wenn man mal bedenkt, dass es nur einen Liter Öl braucht, um 1000 Liter Wasser zu verschmutzen, kann man sich vorstellen, was das für eine große Errungenschaft war. Wasser ist für uns eine kostbare Ressource“, sagt Fabiola Avila, die seit zwei Jahrzehnten die Recycling-Station leitet und ihre Stirn immer leicht in Falten legt, wenn sie über ihre Arbeit spricht. „Auf einer Insel mit so einer kleinen Fläche ist man gezwungen, einfallsreich zu werden.“ Sie setzte durch, dass die LKW, die von Teneriffa aus über die einzige Fähre die Supermärkte mit Waren beliefern, auf dem Rückweg Müll von El Hierro mitnehmen, den sie dort nicht verarbeiten können. „Das hat even keep a cactus alive. And now?” Rodriguez gestures around. “Now everything grows here: basil, tomatoes, carrots, cauliflower.” If the pair have problems with pest control, which can be a challenge without conventional farming’s harsh chemicals, they can seek advice at the Cabildo’s experimental farm not far from their own plot. It is here where a technique for washing pests off banana plants using high-pressure water was developed. The system was subsequently exported to La Palma, with great success. The sheer volume of smart projects on El Hierro makes the island seem like a 30 by 16km experiment site. It has solar-powered street lamps and worms that turn almost any waste into organic compost. Soon there will also be rubbish bins that inform the control centre when they are full and ready for collection via the island’s wi-fi. A new site has been transforming local restaurants’ cooking oil into bio-diesel for the past two years. The fuel is used to power six vehicles which emit less CO ² than if they ran on conventional fuel. “When you consider that it only takes one litre of oil to pollute 1,000 litres of water, you can imagine what a great achievement that was. Water is a precious resource for us,” says Fabiola Avila, who has run the recycling station for the past two decades and whose forehead always creases slightly when she discusses her work. “You are forced to be resourceful on an island with such a small surface area.” She arranged for lorries from Tenerife that supply El Hierro’s supermarkets with goods via the only ferry, to take El Hierro’s rubbish that cannot be locally processed back on their return journey. “It took a lot of persuasion but I was stubborn about it,” Avila says. It is a tribute to the creativity and vision of Oben: Die lokale Regierung zeigt auf ihrer Farm, wie man Bananen ohne den Einsatz von Chemikalien anbauen kann Unten: Auf der ganzen Insel findet man auch kleine Öko-Projekte wie solarbetriebene Straßenlampen Linke Seite: Als Leiterin der Recycling-Station setzt Avila hartnäckig ihre Ideen durch Above: The Cabildo ‘s experimental farm teaches farmers how to grow bananas without the use of chemicals Bottom left: Small eco-projects, like solar-powered street lights, can be found throughout the island Opposite page: The determined head of the recycling station, Fabiola Avila

airberlin Publikationen

November 2015 airberlin magazin - Halb Haiti folgte meinem Vater nach Miami
Oktober 2015 airberlin magazin - Mal kurz zum Mond
September 2015 airberlin magazin - Ich bin ein Berliner
August 2015 airberlin magazin - Elyas M’Barek
Mai 2015 - airberlin magazin Cosma Shiva Hagen
April 2015 - airberlin magazin - Vielfältiges Curaçao

airberlin Newsletter

Melden Sie sich jetzt für den kostenlosen airberlin Newsletter an und erhalten Sie aktuelle Angebote und Informationen direkt per E-Mail.

Jetzt anmelden und bis zu 20 € sparen

Ansprechpartner

Verlag & Anzeigenmarketing:
Ink
Blackburn House,
Blackburn Road,
NW6 1RZ London
UK

Anzeigenleitung:
Viktoria Hof
+44 [0] 20 76 25 0759
viktoria.hof@ink-global.com
 

Redaktion:
airberlin-redaktion@ink-global.com

airberlin stellt sich vor


Als Deutschlands zweitgrößte Airline ist airberlin weltweit unterwegs und bietet ihren Fluggästen ein dichtes Streckennetz, ein erstklassiges Produkt und eine der jüngsten Flotten Europas.