Aufrufe
vor 8 Monaten

Januar 2017 airberlin magazin - Hallo Kuh!

  • Text
  • Seychellen
  • Prag
  • Finnland
  • Miami
  • Mexiko
  • York
  • Bridge
  • Francisco
  • Reykjavik
  • Island
  • Florida
  • Airberlin
  • Topbonus
  • Oneworld
  • Etihad
  • Manatees
  • Berlin
  • Weltweit

Der Kiez Einheimische

Der Kiez Einheimische und ihre Lieblingsviertel / In my hood Wenn Yrsa Sigurðardóttir nicht gerade düstere Krimis schreibt, plant sie als Ingenieurin Geothermalkraftwerke. „Bei Beidem geht es darum, komplexe Probleme zu lösen“, erklärt die 53-jährige Mutter. Auch Krimi-Autoren müssen jedoch mal abschalten. Sie erzählt uns, wo das in ihrer Heimatstadt Reykjavík am besten geht When engineer Yrsa Sigurðardóttir isn’t drawing up plans for renewable power plants she writes popular crime thrillers. “Solving complex problems is required for both,” explains the 53-year-old mother. Even crime writers have to switch off occasionally, so she tells us how she unwinds in her home city of Reykjavik KUNSTHÜGEL MIT HÜTTE VON ÓLÖF NORDAL 8 Uhr Trucker Frühstück Zwischen den Bücherregalen im Café Grái Kötturinn auf der Hverfisgata fühl ich mich wohl. Aus den Wänden kommen die dreidimensionalen Werke der Besitzerin Hulda Hákon, CAFÉ GRÁI KÖTTURINN einer ziemlich bekannten Künstlerin in Island. Wer wie ich „The Truck“ zum Frühstück bestellt – Bratkartoffeln, Spiegelei und Buttertoast, dazu Pancakes mit Speck und Ahornsirup – ist gleich für ein paar Tage satt. 8am Breakfast like a truck driver I feel right at home between the bookshelves at the Grái Kötturinn cafe on Hverfisgata. Three-dimensional works by the owner Hulda Hákon, who’s quite a famous artist in Iceland, come out of the walls. If, like me, you order The Truck – a breakfast of fried potatoes, fried egg and toast served with pancakes, bacon and maple syrup – you’ll be feeling full for several days.

DER KIEZ / REYKJAVÍK 25 9 Uhr Hoch entspannt Vom künstlich angelegten Grashügel Þúfa über die Harpa (unsere berühmte Konzerthalle aus Glas) und den alten Hafen zu schauen, wirkt entspannend. In der Hütte auf der Spitze dieser „Skulptur“ von Ólöf Nordal hängen Fische zum Trocknen; sie ist denen der Fischer nachempfunden. 9am Highly relaxing Looking out at the old harbour and the Harpa (our famous glass concert hall) from the man-made Þúfa grassy hill is very relaxing. Fish hang out to dry in the fisherman-style hut on the top of this “sculpture” by Ólöf Nordal. „Wer ‚The Truck‘ zum Frühstück bestellt, ist für ein paar Tage satt“ “If you order The Truck from the breakfast menu, you’ll be feeling full for several days” VALDÍS 11.30 Uhr Gefährliche Versuchung Früher lagerten hier Boote, jetzt sind entlang der Grandagarður im Hafen hippe Lädchen entstanden. Ich komme für das selbstgemachte Eis von Valdís hierher. Die salzige Sorte „Schwarze Lakritze“ – nicht der süße Quatsch aus den skandinavischen Ländern – lässt mein Herz höher schlagen. Leider nicht nur bildlich: Ich habe Bluthochdruck und darf keine Lakritze mehr essen. Gesalzene Erdnuss schmeckt aber auch. 11.30am Dangerous temptation Boats used to be stored along Grandagarður in the past. Now there are lots of small shops. The harbour has become a hip area. The home-made ice cream at Valdís is what tempts me to come. It’s the salty black liquorice variety – not the sweet rubbish from the Scandinavian countries – that gets my heart racing. Literally. I have high blood pressure and can’t eat liquorice any more. But the salted peanut is good too. 11.45 Uhr Warmes Fußbad Mit dem Eis in der Hand und um das üppige Frühstück zu verdauen, spaziere ich entlang der Küste zum Leuchtturm Grótta im Stadtteil Seltjarnarnes, wo ich aufgewachsen bin. Der Geruch von Seetang, der Blick auf unseren Hausberg, den Esja: Das ist Heimat. Kurz vor dem Leuchtturm steht ein Fußbad mit warmem Geothermalwasser. Wer nicht in der Lokalzeitung landen will als „der nackte Tourist, der sich ins Fußbad gequetscht hat“ (kam schon vor), sollte besser nur seine Zehen dort eintauchen. Am Leuchtturm auf die Gezeiten achten, sonst kann man hier schon mal acht Stunden lang festsitzen. 11.45am Warm footbath With an ice cream in hand and a hearty breakfast to digest, I walk along the coast to the Grótta lighthouse in the Seltjarnarnes neighbourhood where I grew up. The smell of seaweed and the view of our local Esja mountain mean home to me. There’s a foot bath with warm, geothermal water just in front of the lighthouse. It’s best to only dip your toes in, unless you want to end up in the local newspaper as “the naked tourist who squeezed into the foot bath” (true story). Keep an eye on the tide when you’re at the lighthouse, otherwise you can get stuck there for eight whole hours. FUSSBAD AM GRÓTTA

airberlin Publikationen

November 2015 airberlin magazin - Halb Haiti folgte meinem Vater nach Miami
Oktober 2015 airberlin magazin - Mal kurz zum Mond
September 2015 airberlin magazin - Ich bin ein Berliner
August 2015 airberlin magazin - Elyas M’Barek
Mai 2015 - airberlin magazin Cosma Shiva Hagen
April 2015 - airberlin magazin - Vielfältiges Curaçao

airberlin Newsletter

Melden Sie sich jetzt für den kostenlosen airberlin Newsletter an und erhalten Sie aktuelle Angebote und Informationen direkt per E-Mail.

Jetzt anmelden und bis zu 20 € sparen

Ansprechpartner

Verlag & Anzeigenmarketing:
Ink
Blackburn House,
Blackburn Road,
NW6 1RZ London
UK

Anzeigenleitung:
Viktoria Hof
+44 [0] 20 76 25 0759
viktoria.hof@ink-global.com
 

Redaktion:
airberlin-redaktion@ink-global.com

airberlin stellt sich vor


Als Deutschlands zweitgrößte Airline ist airberlin weltweit unterwegs und bietet ihren Fluggästen ein dichtes Streckennetz, ein erstklassiges Produkt und eine der jüngsten Flotten Europas.