Aufrufe
vor 2 Jahren

November 2015 airberlin magazin - Halb Haiti folgte meinem Vater nach Miami

  • Text
  • Airberlin
  • Haiti
  • Topbonus
  • Berlin
  • Airlines
  • Gates
  • Airways
  • Haitian
  • Oneworld
  • Bambi
In der November-Ausgabe des airberlin Bordmagazins erfahren Sie mehr über das neue Trendviertel in Miami, Einheimische und ihre Lieblingsviertel und erhalten interessante Einblicke in die airberlin-Welt.

40 FLORIDA /

40 FLORIDA / MIAMI

41 „Mein Vater glaubte nicht an den großen Schmelztiegel. Er sah das Ganze als Salatschüssel, in der die Gurke nicht zur Tomate wird: Jeder behält seine Identität, doch die Mischung ergibt einen viel besseren Geschmack” “ Activist Viter Juste didn’t believe in the melting pot, he believed in the salad. The lettuce doesn’t become a tomato, everyone retains their identity, but together we have more flavour” Links und oben: Fotojournalist Carl Juste, führt die Vision seines Vaters Viter Juste, dem „Moses von Haiti“, weiter Left and above: Photojournalist Carl Juste is the son of “Haitian Moses” Viter Juste MIAMI IST EINE MODERNE Metropole und eine der kulturell vielfältigsten Städte der USA. Die Zeiten, in denen Kriminalität und Drogen hier den Ton angaben, wie in der TV-Kultserie Miami Vice verewigt, sind passé. Heute sorgen eher prestigeträchtige Events für Aufsehen – so wie Art Basel Miami Beach, die größte nordamerikanische Messe für Gegenwartskunst. Vom 3. bis 6. Dezember lockt das Event wieder die wichtigsten Vertreter der europäischen Kunstszene in die Stadt, die zwischen Atlantikküste und Everglades-Sümpfen liegt. Die Messegäste werden vor allem den Miami Design District besuchen. Die wenigstens von ihnen werden in das Viertel Little Haiti, das an die polierte Einkaufsgegend angrenzt, gelangen. Der Stadtteil wurde vor allem während der 30-jährigen Duvalier-Diktatur in Haiti für zahlreiche Flüchtlinge aus dem karibischen Inselstaat zur neuen Heimat. Heute befindet sich Little Haiti im Aufwind. Zwar erschließt sich diese Tatsache noch nicht unbedingt auf den ersten Blick, denn nach wie vor prägen Waschsalons, kreolische Cafés und kleine bunt getünchte Läden das Bild der Hauptstraße. Doch wie in anderen Großstädten findet auch hier ein schleichender Gentrifizierungsprozess statt: Zuerst kommen – angelockt von den günstigen Mieten – Künstler und Kreative, dann folgen die Immobilieninvestoren. Die damit verbundene Aufwertungsdynamik droht oft den ursprünglichen Charakter zu verdrängen. In Little Haiti jedoch gibt es einen harten Kern alteingesessener Anwohner, die fest entschlossen sind, das haitianische Flair der Gegend zu bewahren. Einer von ihnen ist Carl Juste. Der 41-Jährige arbeitet als Fotograf für die Lokalzeitung Miami Herald und war einer der ersten Journalisten, die Haiti 2010 nach dem verheerenden Erdbeben erreichten. Direkt neben dem Little Haiti Cultural Center betreibt Juste ein Studio, in dem er unter anderem Fotokurse anbietet und Ausstellungen organisiert. Juste ist eine wichtige Identifikationsfigur für die Bewohner von Little Haiti – nicht zuletzt, weil er der Sohn von Viter Juste ist, besser MIAMI IS A MODERN metropolis and one of the most multicultural cities in the United States. It has come a long way from the drug-infested crime spot highlighted in iconic TV series Miami Vice. With Art Basel Miami Beach, America’s most international contemporary art fair, taking place from 3-6 December, the European art world will flock to the city embraced by the Atlantic’s turquoise sea on one side and the alligatorinhabited Everglades on the other. Many will visit the Miami Design District while they are there. Only few, if any, will venture further up North East 2nd Avenue to the glitzy shopping district’s unlikely neighbour known as Little Haiti. Once a rundown area, and home to the many Haitians who immigrated to Miami during the brutal rule of President “Papa Doc” Duvalier, today the district is experiencing a renaissance. You may not see it at first, with coin laundries, Creole cafés and Mom and Pop stores, often painted in primary colours, lining the main street. But like in many major cities, a process of gentrification is slowly creeping in. First the artists move in due to affordable rent, then investors follow. But there is a core of Haitian Americans here who want to ensure the shift doesn’t dilute the Haitian heritage so key to this part of Miami. One of them is Carl Juste, 41, a photojournalist for the Miami Herald and one of the first to travel to Haiti after the devastating 2010 earthquake to report from the ground. He has a studio right next to the Little Haiti Cultural Center, where he also teaches photography and curates exhibitions. Juste is an important figure on many levels, not least because he is the son of Viter Juste (a.k.a Pere Juste) “father”

airberlin Publikationen

November 2015 airberlin magazin - Halb Haiti folgte meinem Vater nach Miami
Oktober 2015 airberlin magazin - Mal kurz zum Mond
September 2015 airberlin magazin - Ich bin ein Berliner
August 2015 airberlin magazin - Elyas M’Barek
Mai 2015 - airberlin magazin Cosma Shiva Hagen
April 2015 - airberlin magazin - Vielfältiges Curaçao

airberlin Newsletter

Melden Sie sich jetzt für den kostenlosen airberlin Newsletter an und erhalten Sie aktuelle Angebote und Informationen direkt per E-Mail.

Jetzt anmelden und bis zu 20 € sparen

Ansprechpartner

Verlag & Anzeigenmarketing:
Ink
Blackburn House,
Blackburn Road,
NW6 1RZ London
UK

Anzeigenleitung:
Viktoria Hof
+44 [0] 20 76 25 0759
viktoria.hof@ink-global.com
 

Redaktion:
airberlin-redaktion@ink-global.com

airberlin stellt sich vor


Als Deutschlands zweitgrößte Airline ist airberlin weltweit unterwegs und bietet ihren Fluggästen ein dichtes Streckennetz, ein erstklassiges Produkt und eine der jüngsten Flotten Europas.